Lofoten - Wanderreise zur Mitternachtssonne

02. - 13. Juli 2023 (12 Tage)

Lofoten – Kleingruppen-Wanderreise zur Mitternachtssonne

Lofoten – wildromantische Inselwelt vor der Küste Nord-Norwegens! Auf dieser Wanderreise erwartet uns eine grandiose Landschaft: majestätisch aus dem Nordmeer emporragende Berge, Fjorde, türkisblaue Buchten, traumhafte Sandstrände und dies zu einer Zeit, in der die Sonne nie untergeht und die Mitternachtssonne ein faszinierendes weiches Licht in die Landschaft zaubert. Auf unseren Wanderungen – darunter einige Top-Touren – erklimmen wir in teils alpinem Gelände Gipfel und genießen fantastische Ausblicke über die Inseln, weiße Sandstrände und das Meer oder wir folgen auf alten Küstenpfaden den Spuren ehemaliger Fischer. Wir besuchen Sehenswürdigkeiten wie die ehemalige Wikinger-Siedlung in Borg und die pittoresken Fischerdörfer Å und Nusfjord. Wir übernachten in landestypischen modernen Rorbuer Hütten direkt am Wasser an zwei Standorten: sieben Nächte auf der Insel Vestvågøy und vier Nächte auf Austvågøy nahe dem Hauptort Svolvær. Dies ermöglicht uns kurze Fahrtzeiten. Variabel Wandern: Unsere doppelte Reiseleitung ermöglicht es uns, an einigen Tagen einfache und anspruchsvollere Varianten anzubieten, so dass nach Belieben zwischen der leichteren oder schwierigeren bzw. kürzeren oder längeren Wanderung gewählt werden kann.

  • Zwei Standorte auf den Lofoten
  • Wohnen in landestypischen modernen Fischerhütten (Rorbuers)
  • Variabel Wandern: an 5 Tagen leichte und anspruchsvolle Varianten
  • 9 ausgewählte Wanderungen, meist im Schwierigkeitsgrad 3, aber auch 2
  • Auf- und Abstiege zwischen 400 m und 900 m
  • Wanderungen in alpinem Gelände, teilweise weglos, schmale Pfade, vereinzelt sumpfig
  • Schwindelfreiheit und Trittsicherheit erforderlich
  • Fischerdörfer Å, Nusfjord und Henningsvær
  • Wikingermuseum Borg
  • Bonus: Fahrt mit der Fähre zur Insel Skrova

Die Inselgruppe Lofoten liegt 100 bis 300 km nördlich des Polarkreises und gehört zu den ältesten Teilen der Erde. Sie ist seit circa 6000 Jahren besiedelt. Ursprünglich lebte man vom Fischfang und von der Jagd, auch heute ist – neben dem Tourismus – der Fischfang noch ein wichtiger Wirtschaftszweig. Die größten Inseln sind durch Brücken oder Tunnel miteinander verbunden. Hauptort ist Svolvær mit ca. 4.500 Einwohnern, insgesamt leben in der Region etwa 24.000 Einwohner. Dank des Golfstromes ist das Klima der Lofoten für die Breitengrade verhältnismäßig mild, dennoch ist in dieser Region mit großen Temperaturschwankungen und schnell wechselndem Wetter zu rechnen. Im Juli beträgt die durchschnittliche Temperatur 13°C. Es gibt aber häufig schöne Sonnentage um die 25°C, immer mal wieder unterbrochen von kühlen Schauern. Die Lofoten-Inseln sind als Nachhaltiges Reiseziel (Sustainable Destination) zertifiziert – ein Gütesiegel für Urlaubsorte, die den negativen Auswirkungen des Tourismus auf die Umwelt entgegenwirken. Verwaltung und Reisebranche kooperieren eng miteinander, um die lokale Natur, Umwelt, Kultur und soziale Werte zu bewahren und die Lofoten für Einheimische und Besucher lebenswert und wirtschaftlich stabil zu machen und zu erhalten.

PROGRAMM & REISEVERLAUF    

Der folgende Reiseverlauf ist beispielhaft. In Abhängigkeit vom Wetter (nördlich des Polarkreises bestimmt dieses maßgeblich das Programm) und den Gruppeninteressen behalten wir uns Änderungen vor!

PREIS                         € 2.250,-    p. P. im Doppelzimmer 

TERMIN                          02. – 13. Juli 2023  (12 Tage)

GRUPPENGRÖSSE            min. 6, max. 9 

 LEISTUNGEN

  • Doppelte Reiseleitung
  • Transfer ab Flughafen Leknes / zum Flughafen Svolvær
  • Alle Transfers vor Ort im Kleinbus
  • 11 x Übernachtung in modernen Rorbuer-Hütten im Doppel- oder 2-Bettzimmer (Einzelzimmer stehen begrenzt gegen Aufpreis zur Verfügung)
  • 11 x Halbpension (Frühstück und Abendessen gemeinschaftlich zubereitet)
  • Lunchpakete für die Tagestouren
  • Eintritt Wikinger-Museum Borg
  • Express-Fähre Svolvær – Skrova – Svolvær
  • geführte Wanderungen lt. Programm
  • Variabel Wandern: an einigen Tagen bieten wir parallel kürzere und längere Alternativen an

NICHT ENTHALTENE LEISTUNGEN

  • Anreise / Flüge an / ab Lofoten (an Leknes, ab Svolvaer) – gerne sind wir bei der Planung und Buchung behilflich
  • Fakultativ: Seekayaktour, Ausritt am Strand oder Bootstour auf dem Trollfjord (ab ca. 90 €) 
  • Individuelle Ausflüge und Eintrittsgelder, Hot-Tube Nutzung

ZUSÄTZLICH BUCHBARE LEISTUNGEN 

  • Einzelzimmerzuschlag 420,00 €

REISELEITUNG

Ulrike Behr, Helmut Metten

Individuelle Anreise / Flug nach Leknes. Kurzer Transfer zu unserer nahegelegenen Unterkunft auf der Lofoteninsel Vestvågøya in traumhafter Lage direkt am Wasser. Diese beziehen wir für die kommenden 7 Nächte.

Heute erklimmen wir zwei besondere Aussichtspunkte auf den direkt aus dem Nordmeer aufragenden Bergen – Willkommen in Nordnorwegen! Am Vormittag fahren wir nach Ballstad und erwandern eine Hochfläche am südwestlichen Ende von Vestvågøya. Nach etwas steilem Anstieg umrunden wir ein heidebewachsenes Plateau mit faszinierenden Ausblicken in alle Richtungen. Auf 459 m erreichen wir unseren ersten Gipfel.

   ↑ 450 m   ↓ 450 m   ↔ 4,0 km   ca. 3 h    

Nach erholsamer Pause am Nachmittag erwandern wir am Abend direkt von der Unterkunft aus unseren „Hausberg“, den Oversøykammen, der uns einen vorzüglichen Blick über Vestvågøy, das benachbarte Flakstad und natürlich zur Mitternachtssonne ermöglicht!

   ↑ 440 m   ↓ 440 m   ↔ 3,0 km   ˆca. 2,5 h 

WANDERUNG JUSTADTINDEN 
Heute wollen wir den Justadtinden im Zentrum Vestvågoyas mit seinen 738 m erwandern. Oben angekommen haben wir eine 360° Sicht über die Lofoten, welche für den Aufstieg entschädigt.

   ↑ 780 m   ↓ 780 m   ↔ 12,0 km   ca. 5,5 h     

alternativ:    WANDERUNG ÜBER DEN SMØRDALSKAMMEN 
Malerische Route über den Smørdalskammen durch einen märchenhaften Birkenwald und mit herrlichen Ausblicken auf den Vestfjord und die umliegenden Berge. Abstecher in das Fischerdorf Stamsund und Galeriebesuch möglich.

   ↑ 430 m   ↓ 430 m   ↔ 11,0 km   ca. 4 h     

Å, WIE IST DAS SCHÖN! AUSFLUG IN DAS SÜDLICHSTE FISCHERDORF
Wir fahren circa eine Stunde über Flakstad zur westlichsten Lofoten-Insel Moskenes. Schroffe, steile Berghänge und offenes Meer kennzeichnen diese Gegend, den „Wilden Westen“ wie Einheimische sie nennen. Nach einem Stopp in dem vor grandioser Bergkulisse gelegenen Fischerdorf Reine geht es weiter nach Å, wo die Europastrasse E10 endet. In Å gibt es gleich drei Museen verteilt auf verschiedene Gebäude, so dass eigentlich das ganze Dorf ein Museum ist.
AUF DEN NUBBEN 
Auf dem Rückweg zu unserer Unterkunft halten wir in Ramberg um den Tag bei einer kleinen Wanderung auf den Nubben, den die Einheimischen als Trainingsberg nutzen, ausklingen zu lassen.

   ↑ 220 m   ↓ 220 m   ↔ 1,0 km   ca. 1 h    
alternativ:     Spaziergang am Rambergstrand mit Blick auf das Nordmeer.

VOM MEER AUF DEN HÖCHSTEN GIPFEL VESTVÅGØYAS 
Der Himmeltinden ist mit 964 m Vestvågøys höchster Berg und ein zäher aber leicht zu besteigender 900er auf den Lofoten. Bereits auf dem Weg hinauf tun sich imponierende Aussichten auf. Zu Füßen des Himmeltinden befindet sich einer der schönsten Badestrände der Lofoten, der bei sonnigem Wetter am Ende der Wanderung zu einem Sprung ins kühle Nass einlädt.

   ↑ 900 m   ↓ 900 m   ↔ 8,0 km   ca. 5,5 h    

alternativ:  
KÜSTENWANDERUNG HAUKLAND – UTAKLEIV
Über die alte Passstrasse wandern wir nach Utakleiv und umrunden anschließend den Veggen auf dem alten Küstenweg. Am Ende der Wanderung lädt einer der schönsten Badestrände der Lofoten bei sonnigem Wetter zu einem Sprung ins kühle Nass ein.

   ↑ 240 m   ↓ 240 m   ↔ 8,0 km   ca. 2,5 h    

Fahrt nach Nesland und Wanderung auf dem malerischen Küstenabschnitt zwischen den beiden ehemaligen Fischerdörfern Nesland und Nusfjord, welches von der UNESCO als Projekt zur Bewahrung historischer Gebäude ausgewählt wurde. Dieser Küstenpfad wurde früher von Fischern begangen die in Nesland lebten aber ihre Boote im geschützten Nusfjord liegen hatten. Es bieten sich herrliche Ausblicke auf den Vestfjord und das norwegische Festland, mit etwas Glück können wir Robben, Schweinswale oder sogar Orcas sehen.

   ↑ 300 m   ↓ 300 m   ↔ 8,0 km   ca. 3 h    

WANDERUNG ZUR KVALVIKA BUCHT 
Fahrt nach Fredvang und Rundwanderung zum traumhaften Strand der Kvalvika Bucht. Der Weg führt über einen kleinen Pass, der einen atemberaubenden Blick auf die Bucht freigibt, hinab an den langen feinen Sandstrand am Nordmeer. Nach einem neuerlichen Anstieg geht es zurück nach Fredvang.
   ↑ 440 m   ↓ 440 m   ↔ 5,5 km   ca. 3 h
alternativ:  
  MIT AUFSTIEG ZUM RYTEN
Bei guter Sicht und ausreichend Elan kann noch der technisch leichte Aufstieg zum Ryten angehängt werden von dem aus eine grandiose Aussicht über die herrlichen Strände und den Nordteil der Inseln besteht. Zusätzlich sind dann 380 m Anstieg und 2 Stunden Gehzeit zu bewältigen.  

   ↑ 800 m   ↓ 800 m   ↔ 8,5 km   ca. 5 h    

BESUCH VIKTEN 
Nach der Wanderung besuchen wir das kleine Dorf Vikten mit seinen besonderen Glaskünstlern. Ihre Werke vereinen Tradition und kreative Moderne, die Materialien stammen von den Lofoten und aus den umliegenden Bergen. Die Glashütte besticht durch ihre moderne Bauweise.

Heute besuchen wir das Wikingermuseum in Borg. Hier steht die Replik des größten in Norwegen gefundenen Häuptlingshauses. Das Langhaus misst 90 m, wurde wieder aufgebaut und durch einen modernen und sehr informativen Museumsteil ergänzt.
Anschließend beziehen wir unser neues Quartier auf der Insel Austvågøya. Von hier aus sind – falls das Wetter mal nicht zum Wandern einlädt – die Orte Svolvær und Kabelvåg mit ihren verschiedenen Galerien und Museen sowie einem Meeresaquarium schnell zu erreichen. Im Lofotenmuseum in Kabelvåg kann man einiges über die Geschichte der Lofoten und die Fischerei erfahren. 
AUF DEN GLOMTINDEN  
Am Nachmittag erklimmen wir unseren neuen Hausberg entlang eines etwas exponierten Bergkammes. Der Glomtinden ist mit seinen 419 m ein einfacher kleiner Berg, der im oberen Bereich auf wunderbare Art offen ist und einen schönen Ausblick ermöglicht.

   ↑ 360 m   ↓ 360 m   ↔ 4,0 km   ca. 2,5 h    

BESUCH VON HENNINGSVÆR 
Am Abend besteht die Möglichkeit für einen Besuch des auf kleinen Inseln gelegenen Fischerdorfes Henningsvær, das „Venedig des Nordens“. Sein Hafen war früher das Zentrum der winterlichen Lofotenfischerei. Heute treffen sich Kletterer, Fischer, Fahrradfahrer und Künstler bei Live-Musik im Klatrekafeen – einer „seltsamen Mischung aus englischem Pub, nepalesischem Teehaus und Basislager am Everest“. Skål!
WANDERUNG MATMORA 
Heute fahren wir in den Norden der Insel und überqueren die Matmora mit ihren 788 m und atemberaubenden Ausblicken auf die umliegende Gebirgswelt und das Meer. Der Weg führt durch abwechslungsreiches Gelände zunächst in Serpentinen durch einen Birkenwald, dann den steinigen Hang hinauf zum Gipfel und schließlich über ausgedehnte Bergrücken. Die Matmora trägt mit Recht ihren Namen (Mutter der Nahrung) – ihre Flanken sind von Blaubeeren und Preiselbeeren bedeckt.

   ↑ 840 m   ↓ 840 m   ↔ 9,0 km   ca. 5 h

alternativ:  
 WANDERUNG TJELDBERGTINDEN 
Rundwanderung auf gutem Weg durch mäßig steiles Gelände auf die Kammspitze des Tjeldbergtinden oberhalb Svolværs mit seinen 367 m, dessen Hänge im Juli mit Blaubeeren bedeckt sind! Der Nachmittag kann für Besuch von Svolvær oder Kabelvåg mit Museum, Galerie und Aquarium genutzt werden.

   ↑ 300 m   ↓ 300 m   ↔ 4,5 km   ca. 2 h  

Der heutige Tag steht frei zur Verfügung. Fakultativ besteht die Möglichkeit eine Seekajaktour oder eine Bootstour zum Trollfjord zu unternehmen. Alternativ kann die Gegend auch auf eigene Faust erkundet oder einfach entspannt werden. In der Umgebung können verschiedene Museen besucht werden.
Am Abend besteht bei gutem Wetter die Möglichkeit eine leichte Wanderung im Licht der Mitternachtssonne auf den freistehenden kleine Berg Hoven oder einen Ausritt am Strand am machen.

   ↑ 360 m   ↓ 360 m   ↔ 4,0 km   ca. 2,5 h  

Heute setzen wir mit der Express-Fähre von Svolvær zur kleinen Inselgruppe Skrova über, die etwas vorgelagert im Vestfjord liegt. Im 19. Jahrhundert lebten hier während der Fangsaison ca. 3.500 Fischer, heute zählt Skrova weniger als 200 Einwohner. Im Sommer hat die kleine Insel mit ihrem Hafen ihren ganz besonderen Charme.  
RUNDTOUR AUF DEN HØGSKROVA UND EIN BAD IM MEER 
Der kleine aber feine Gipfel des Skrovafjellet beeindruckt mit seiner großartigen Aussicht – nicht nur auf die Miniaturwelt von Skrova, sondern auch auf die sogenannte Lofotenwand. Nach der Besteigung haben wir die Möglichkeit im Nordosten der Insel an einem der schönen Strände ein erfrischendes Bad zu nehmen.

   ↑ 260 m   ↓ 260 m   ↔ 5,5 km   ca. 2,5 h    

alternativ:   
ZUM STRAND DER HALBINSEL ENKHOLMEN
Wer am letzten Tag lieber etwas mehr Muße sucht, kann auf die Gipfelbesteigung verzichten und sich direkt auf den Weg an den Strand begeben. Bei sonnigem Wetter lädt dieser zu einem Sprung ins kühle Nass ein.

   ↑ 50 m   ↓ 50 m   ↔ 4,0 km   ca. 1 h      

Individuelle Rückreise nach Deutschland. Kurze Fahrt zum Flughafen Svolvær oder etwas weiter nach Leknes, von wo aus der Rückflug angetreten wird. Alternativ bietet sich die Gelegenheit die Lofoten-Inseln auf dem klassischen Wege mit dem Postschiff der Hurtigruten zu verlassen und z.B. bis Trondheim oder Bergen zu fahren, um von dort aus den Heimflug anzutreten (sehr lohnenswert!) – gern sind wir bei der Buchung behilflich.

VARIABEL WANDERN

Unsere doppelte Reiseleitung ermöglicht es uns, an einigen Tagen parallel einfache und anspruchsvollere Varianten anzubieten, so dass nach Belieben vor Ort zwischen der leichteren oder schwierigeren bzw. kürzeren oder längeren Wanderung entschieden werden kann.

SCHWIERIGKEITSGRADE

Schwindelfreiheit und Trittsicherheit sind Voraussetzung für die Teilnahme an dieser Reise – fast alle Wanderwege haben zumindest kurze Passagen an steileren Hängen. Wir wandern auf naturnahen und unbefestigten Pfaden, teilweise in sumpfigem Gelände oder Geröll in den Schwierigkeitsgraden 2 bis 4

               Mittlere Gehzeiten: 3-4 Stunden, Höhenunterschiede: bis 400 m, vereinzelt mehr; raue Wegebeschaffenheit, steile An- und Abstiege möglich.

         Mittlere Gehzeiten: 4-6 Stunden, Höhenunterschiede: bis 600 m, vereinzelt mehr; raue Wegebeschaffenheit, längere, teils steile An- und Abstiege, normale bis gute Kondition erforderlich, Erfahrung im Berg-Wandern ist von Vorteil.

    Mittlere Gehzeiten: 6  Stunden, Höhenunterschiede: bis 1000 m; raues, teilweise wegloses Gelände, längere steile Auf- und Abstiege, gute bis sehr gute Kondition erforderlich, Wandererfahrung ist von Vorteil.

Stabile Wanderschuhe sind erforderlich. Der Einsatz von Wanderstöcken wird empfohlen.

BEMERKUNGEN

Wird die Mindestteilnehmerzahl von 6 Personen unterschritten behalten wir uns vor bis spätestens 30 Tage vor Reisebeginn vom Reisevertrag zurückzutreten.

Änderungen im Programm und Reiseverlauf sind aus Witterungs- und Sicherheitsgründen möglich.

Meldet sich bei Buchung eines halben Doppelzimmers bis sechs Wochen vor Reiseantritt kein(e) gleichgeschlechtliche(r) Zimmerpartner(in) für die Reise an, so erhält die Kundin/ der Kunde automatisch ein Einzelzimmer. Genuss-und-Aktiv-Reisen berechnet in diesem Fall 50% des Einzelzimmerzuschlags. Die Kundin/ der Kunde hat in dem Fall die Möglichkeit kostenlos zu stornieren. Bei Buchungen eines halben Doppelzimmers innerhalb der letzten sechs Wochen vor Reisebeginn ist der volle Einzelzimmerzuschlag zu entrichten, sollte sich kein(e) gleichgeschlechtliche(r) Zimmerpartner(in) mehr anmelden.